http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/hilfe-bei-wundheilungsstoerungen.html
.

Die Wunde heilt nicht?

Hilfe bei Wundheilungsstörungen durch die Plastische Chirurgie

Wundheilungsstörungen: Alle Möglichkeiten sondieren‘Zeit heilt alle Wunden’, an diese Lebensweisheit glauben Sie nicht mehr: Ihre Wunde heilt einfach nicht. Stattdessen haben Sie Schmerzen, die Narbe hat sich geöffnet, die Infektion ist nicht zu besiegen, die Wunde nässt oder eitert gar. Sie brauchen Hilfe.

Vorerkrankungen oder Infektionen können eine normale Wundheilung verhindern, Rauchen begünstigt leider Wundheilungsstörungen.

Informieren Sie sich hier, wie die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie mit Haut- oder Gewebeverpflanzungen dafür sorgen kann, dass auch Ihre Wundheilungsstörung Geschichte wird.


Weshalb verheilt die Wunde nicht?

Die Medizin unterscheidet zwischen septischen und aseptischen Wundheilungsstörungen.

Aseptische Störungen werden nicht durch Keime verursacht.

Jedoch kann eine Minderdurchblutung der Haut zum Absterben des Wundrandes führen. Gelegentlich kommt es auch vor, dass Wunden nach einer Operation wieder aufgehen, z. B. wenn zuviel Spannung auf der Naht liegt. Wir haben auch schon erlebt, dass eine Unverträglichkeit gegen Wirkstoffe in Wundauflagen (z. B. Gaze mit Hydrocortikoid) dazu führt, dass sich die Wunde nicht schließt.

Jede offene Wunde ist eine Einladung für Keime und Bakterien, sich dort niederzulassen. Wenn Keime in der Wunde eine Abheilung verhindern, spricht man von einer septischen Wundheilungsstörung: Klassische Eiter- oder Fäulniserreger befallen die offene Verletzung.

Kommt jetzt noch eine Vorerkrankung hinzu, die eine optimale Durchblutung des Wundbereiches hemmt, haben Keime leichtes Spiel. Solche Vorerkrankungen sind Diabetes, Venenerkrankungen oder Gefäßerkrankungen, die z. B. durch Nikotingenuss entstehen. Doch wie läßt sich das erfolgreich behandeln?


Eine Vakuumtherapie hält die Wunde sauber

Die optimale Vorbereitung einer Wunde ist die Basis für den Erfolg. Um größtmögliche Keimfreiheit zu erreichen, kommt deshalb oft eine Vakuumtherapie zur Anwendung.

Die Wunde wird operativ gereinigt und mit einem Schwamm verschlossen. Eine Folie dichtet das Wundgebiet ab. Mit einer Pumpe wird unter der Folie ein Vakuum erzeugt und kontinuierlich das Wundsekret abgesaugt. Nach fünf Tagen muss die Wunde kontrolliert werden. Sind die Keime jetzt besiegt, erfolgt die verschließende Operation.


Für Sie im Einsatz: Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie und Mikrochirurgie

Welches Verfahren zum endgültigen Verschließen der Wunde für Sie am besten geeignet ist, werden die erfahrenen Fachärzte für Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie mit Ihnen persönlich besprechen. Das Vorgehen wird individuell auf Sie, Ihre Lebensumstände und die Anforderungen in Beruf und Freizeit abgestimmt.

Folgende Möglichkeiten kommen bei Wundheilungsstörungen in Frage:

  • Hauttransplantation: Körpereigene Haut wird speziell aufbereitet und auf die Wunde verpflanzt. Selbst wenn nur ein Teil des Hautstücks einwächst, erleichtert es die Heilung.

  • Hautlappenplastik: Mit der Haut wird auch das darunterliegende, durchblutete Gewebe verschoben oder aus anderen Körperregionen verpflanzt, um die Wunde zu verschließen. Blutgefäße werden teilweise mikrochirurgisch neu angeschlossen, um eine optimale Durchblutung zu erreichen

Leider gibt es bis heute noch kein Verfahren zur Wundheilung, das ganz ohne Narben funktioniert. Deshalb lässt es sich kaum vermeiden, dass bei Haut- oder Gewebeverpflanzungen neue Narben entstehen.

Soll sich ein Experte Ihre Wunde anschauen?

 


Forschung zu verbesserter Wundheilung

/ Forschung: Wundheilung verbessern

Zur Verbesserung der Wundheilung bei chronischen Wunden befassen sich die Forscher mit den molekularen Grundlagen der Wundheilung. Auch das Potential körpereigener Stammzellen für die Revitalisierung, u. a. der Haut, wird erforscht ...

Mehr zum Forschungsprojekt ‘Verbesserung der Wundheilung’


Korrektur von Unfallfolgen, z. B. von Narben oder Knochendefekten

/ Unfallfolgen

Unfallfolgen von Spezialisten behandeln lassen: Narben oder Knochendefekte werden am ETHIANUM von erfahrenen Fachärzten für Plastisch-Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie in Abstimmung mit der Fachärztin für Dermatologie korrigiert ...

Unfallfolgen behandeln: Narben, Knochendefekte ...


Prof. Dr.Germann ist ein erfahrener Mikrochirurg

/ Mikrochirurgie

Feinarbeit in der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie. Auch in der Ästhetischen und der Handchirurgie ist Mikrochirurgie immer dann gefragt, wenn durchblutetes Gewebe verpflanzt werden soll. Mehr über die Arbeit erfahrener Mikrochirurgen am ETHIANUM ...

Wo Mikrochirurgie angewendet wird


  • Prof. Dr. Reichenberger
  • Dr. Franz
  • PD Dr. Hornemann
  • Prof. Dr. Kauczor
  • PD Dr. Orakcioglu
  • Dr. Lehmann
  • Dr. Busch
  • Prof. Dr. Harms

/ Menschen

Ein kompetentes Pflegeteam. Ein großartiges Management. Erfahrene Mediziner, Spezialisten auf ihrem Gebiet, mit internationaler Reputation und wissenschaftlich engagiert: Ihre Ansprechpartner auf Augenhöhe.

Fachärzte für Chirurgie, Orthopädie, Dermatologie, ...


 

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten