http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/meniskusriss-folgen-und-wie-der-knie-experte-behandelt.html
.

Wie die LieblingsJeans: mürbe geworden und gerissen

Warum ein Meniskusriss entsteht, welche Folgen das haben kann und wie der Knie-Experte behandelt

Riss im Meniskus?Ein Meniskusschaden bzw. ein Meniskusriss passiert durch akute Verletzungen beim Sport oder durch chronischen Verschleiß. Im ersten Fall ist es vielleicht der Zusammenprall mit dem Gegenspieler auf dem Fußballplatz. Weniger spektakuläre Anlässe sind Alltagssituationen wie das Treppensteigen oder das morgendliche Aufstehen, die einen ausgezehrten und verschlissenen Meniskus plötzlich reißen lassen.

Es ist wie mit der Lieblingsjeans, die man Dutzende Male gewaschen hat und die irgendwann an der dünnsten Stelle einfach reißt. Während man beim Stoff den Verschleißprozess gut sehen kann, sendet ein degenerierender Meniskus keine Signale aus. Sogar bei einer Operation ist der Verschleiß nicht immer zu erkennen, weil der Meniskus von innen heraus mürbe wird. Erst Aufnahmen mit einem hochmodernen 3-Tesla Magnetresonanztomograph bringen Klarheit.


Blockade des Kniegelenks und Erguss

Ob durch eine Verletzung oder durch Verschleiß: In beiden Fällen ist oft ein Meniskusriss die Folge. Dabei ist der Innenmeniskus häufiger betroffen als der Außenmeniskus.

Wenn lappenförmig abgerissene Meniskusteile im Gelenkspalt einklemmen, blockieren sie das Kniegelenk. Das Knie lässt sich nicht mehr beugen oder strecken, außerdem verursachen bestimmte Bewegungen einen stechenden Schmerz. Oft schwillt das verletzte Gelenk aufgrund vermehrter Flüssigkeitsbildung im Inneren an: Ein Erguss bildet sich.

Tickende Zeitbombe im Knie besser entschärfen lassen

Die Beschwerden bei Meniskusschäden sind meistens wechselhaft. Phasen starken Schmerzes können sich ablösen mit Zeiten, in denen der Betroffene kaum noch etwas spürt.

Diese angebliche Ruhe im Knie ist meist trügerisch. Oft reicht dann eine Beuge-Dreh-Bewegung, wie beim Aussteigen aus dem Auto, um die alten intensiven Beschwerden wieder auszulösen. Auch kann sich bei einer solchen Bewegung der abgelöste Meniskusteil einklemmen und das Knie blockieren.

Wenn Ihnen das beim Surfen auf dem offenen Meer, einer Trekkingtour im Himalaya oder beim alpinen Klettern passiert, kann es mit dem steifen Bein zu gefährlichen Situationen kommen. Sollten Sie also solche Urlaubspläne haben und von Ihrer Meniskusverletzung wissen, wäre es klug, sich die Zeitbombe im Knie am besten vor der Abreise entschärfen zu lassen.

Meniskusriss: keine Heilung von selbst

Es gibt keine Heilung von selbst. Zudem weiß man, dass ein geschädigter Meniskus auf Dauer Arthrose im Knie verursacht. Daher ist ein Gang zum Knie-Spezialisten immer notwendig. Die Kernspintomografie verschafft einen guten Überblick über das Ausmaß der Meniskusverletzung.


Die vielen Funktionen des Meniskus

Dem Meniskus wurde in den vergangenen Jahren zunehmend mehr Beachtung geschenkt. Erfahrene Operateure versuchen mittlerweile, so viel wie möglich vom Meniskus zu retten, wenn er verletzt oder verschlissen ist. Der Meniskus ist schließlich ein Multitalent:

Er überträgt die Last vom Ober- auf den Unterschenkel, stabilisiert das Knie bei allen Bewegungen, verteilt Druck auf die Gelenkoberflächen und trägt zur Schmierung und Ernährung des Gelenks bei. Grund genug also, einen lädierten Meniskus wieder zu reparieren. Geschieht das nicht, ist die Entstehung einer Arthrose so gut wie programmiert. Das liegt an dem besonderen Material: Eine aufgerissene Meniskuskante ist sehr hart und schmirgelt den Knorpel herunter.


Der frische Meniskusriss und seine operative Behandlung

Ein frischer Meniskusriss wird minimal-invasiv genähtFrische Meniskusrisse werden im Rahmen einer minimal-invasiven Operation wieder genäht. In anderen Fällen wird das defekte und mürbe Meniskusgewebe entfernt und der Meniskus geglättet.

Beim Entfernen des spröden Meniskusmaterials gilt die Devise: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Ist ein Meniskus durch einen Unfall, eine Sportverletzung oder durch Verschleiß so geschädigt, dass mehr als 50 % entfernt werden müssen, wird es kritisch. Bei Überschreitung dieser Marke droht mittel- bis langfristig Arthrose, weil die stabilisierende Funktion des Meniskus entfällt.


Innovatives Implantat kann Meniskus ersetzen

Meniskustransplantation bei größerer SchädigungMit einem innovativen Operationsverfahren ist Hilfe möglich: Hierbei wird das entfernte Material durch ein spezielles Implantat ersetzt. Dieses Implantat hat wie der Originalmeniskus eine Sichelform und wird einfach an den Restmeniskus angenäht.

Das Implantat besteht aus Kollagen mit einer Gitterstruktur. In diese Matrix wandern körpereigene Zellen ein und bilden nach rund eineinhalb Jahren ein meniskusähnliches Gewebe. Parallel baut sich die eingepflanzte Matrix ab. Die Operation kann nur bei Patienten durchgeführt werden, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Wichtig ist zum Beispiel, dass – abhängig von der Defektzone – mindestens die Hälfte des Meniskus zu ersetzen ist, der Patient keine oder nur geringe Knorpelschäden hat, die Beinachse keine große Fehlstellung aufweist und keine Kapsel- und Bandinstabilitäten vorliegen.

Wenn Sie jetzt einen Termin zur Abklärung vereinbaren wollen


Knie-Experte Dr. med. Wolfgang Franz, Heidelberg

/ Dr. med. Wolfgang Franz

Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Sportmedizin. International anerkannter Knie-Spezialist. Führt pro Jahr über 1.400 Eingriffe am Knie durch, behandelt Arthrose, Kreuzband- und Meniskusrisse mit minimal-invasiven Verfahren. Zu seinen Spezialgebieten gehören die Knorpeltransplantation (ArtroCell 3D) und die AMIC-Methode. Buchautor.

Mehr zu dem Knie-Experten Dr. Franz


Knie-Experte Dr. Franz: Diagnostik bei Knie-Instabilität

/ Knie-Instabilität

Wenn das größte Gelenk des menschlichen Körpers beim Treppensteigen plötzlich ausschert und wegknickt, gibt das erste wichtige Hinweise auf Schädigungen im Knie: Liegt es am Meniskus, ist ein Kreuzband gerissen oder ein Seitenband defekt? Auf Basis einer gründlichen Diagnose ist die Wiederherstellung von Stabilität, Mobilität und Schmerzfreiheit möglich.

Gründe für Knie-Instabilität, Diagnostik und Behandlung


Eine Kreuzbandrekonstruktion

/ Kreuzbandriss

‘Unten steht – oben dreht’: So beschreibt der Sportmediziner treffend die Situationen, in denen das Kreuzband typischerweise reißt: beim Skifahren etwa oder beim Fußballspielen mit Stollenschuhen. Mit einer neu entwickelten OP-Methode sind kosmetisch hervorragende Lösungen für sportlich aktive Frauen verfügbar, die im Sommer viel Bein zeigen wollen.

Muss ein gerissenes Kreuzband immer operiert werden?


Patella-Luxation: Fixierung der instabilen Kniescheibe

/ Kniescheiben-Instabilität (Patella-Luxation)

Vor allem Mädchen und junge Frauen plagen sich damit herum: Die Kniescheibe bleibt nicht in der Spur, sondern springt regelmäßig aus der Führung. Wegen gravierender Spätfolgen wie einer Kniearthrose ist es wichtig, die Kniescheibe frühzeitig an die Leine zu legen.

Was kann der Knie-Spezialist gegen eine Patella-Luxation unternehmen?


Dr. Franz im Beratungsgespräch

/ Arthroskopie des Kniegelenks

Was sind die Vorteile einer Kniegelenkspiegelung, wie läuft sie ab und wie lange dauert sie? Welche Behandlungen sind mithilfe der Knie-Arthroskopie möglich? Lesen Sie hier alles über Nutzen und Vorteile, auch wenn Sie unter Kniearthrose leiden.

Alles über eine Kniegelenkspiegelung


 

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten