http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/plastische-chirurgen-bei-jahrestagung-dgpraec-und-vdaepc-2015.html
.

Mittendrin und vorn dabei in Berlin

Plastische Chirurgen des ETHIANUM als Experten bei DGPRÄC und VDÄPC

Mit ihrem Fachwissen beteiligten sich Plastische Chirurgen des ETHIANUM aktiv am wissenschaftlichen Programm und dem OP-Kursangebot:

Zur 46. Jahrestagung der DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen) und der 20. Jahrestagung der VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) trafen sich Plastische Chirurgen aus Deutschland und Österreich Anfang Oktober in Berlin. Das Motto: Tradition und Innovation.

Prof. Dr. Germann gratulierte dem neuen DGPRÄC-Präsidenten

Prof. Dr. Germann, Ex-Präsident der DGPRÄC, gratulierte dem neugewählten Präsidenten, Prof. Raymund E. Horch (siehe Bild v. l. n. r.: Prof. Horch, Erlangen; Prof. Christoph Andree, Düsseldorf; Prof. Günter Germann, ETHIANUM Heidelberg, und Prof. Michael Sauerbier, Frankfurt).


Meet the Masters, wissenschaftliches Programm und OP-Kurse

Doch unser Ärztlicher Direktor war nicht nur zum Feiern da: mit einer Keynote leitete er das wissenschaftliche Programm zum Thema ‘Komplikationsmanagement in der Brustchirurgie’ ein.

Später gab er im Topic ‘Berufspolitik – ist etwas faul in unserem Fach?’ einen Einblick aus Sicht des Chefarztes: ‘Was wollen Assistenten von ihrem Chef und umgekehrt?’ Den Vorsitz führte Günter Germann bei dem Thema ‘Funktionelle Rekonstruktion im Extremitätenbereich – mehr als nur Defektdeckung’ und sprach über die ‘Extremitätenrekonstruktion nach Trauma’. Schon am ersten Tagungstag hatte er sich am Schwerpunkt ‘Evidenzbasierte Handchirurgie’ beteiligt.

PD Dr. Reichenberger befasst sich seit Jahren mit dem Einfluss extrakorporaler Stoßwellentherapie auf die Wundheilung (siehe hierzu: Förderpreis für Dr. Reichenberger  ). So hatte er den Vorsitz bei seinem Forschungsthema ‘Stoßwellentherapie – Einsatz in der plastischen Chirurgie’ inne und informierte mit einem Vortrag über den Status zur ‘Stoßwellentherapie in der rekonstruktiven Chirurgie’.

PD Dr. med. Matthias Arthur Reichenberger, Facharzt für Plastische und Ästhetische ChirurgieIm Bereich ‘Implantatssicherheit’ stellte Dr. Reichenberger gemeinsam mit seinen Forschungskollegen eine experimentelle Studie vor: ‘Silikonimplantate mit glatter Oberfläche induzieren dünnere, jedoch dichtere Kapselfibrosen gegenüber texturierten Silikonimplantaten’.

Im Rahmen der ‘Early Bird Sessions’ hieß es dann ‘Meet the masters’: Priv.-Doz. Dr. Reichenberger führte den Vorsitz zum Schwerpunkt ‘Planung und Formung der mikrochirurgischen Brustrekonstruktion’.

Für 17 Ärztinnen und Ärzte wurde es spannend bei dem ‘Workshop für junge Plastische Chirurgen’. Als Kursleiter zeigte PD Dr. Reichenberger die ‘Behandlung des Mittelgesichts und der periorbitalen Region für Anfänger – Anatomie, Techniken und Live Injektionen’.

Dr. med. Eva Köllensperger, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, ForschungsleiterinUnsere Kollegin Dr. Eva Köllensperger informierte mit einem keynote-lecture Vortrag über ihr Forschungsthema, mit dem sie viel Beachtung fand. Sie hatte erst im Mai den Fritz-Linder-Preis erhalten und sprach über ‘Stammzellen aus Fettgewebe – Grundlagen, Chancen, Herausforderungen’.

 

Überblick: Meldungen aus der ETHIANUM Klinik Heidelberg

 

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten