http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/referenzzentrum-fuer-3-d-laparoskopie-in-heidelberg.html
.

ETHIANUM Klinik ist Referenzzentrum für 3-D Laparoskopie

PD Dr. Hornemann leitet Hospitationen zum Umgang mit dem robotergestützten Endoskopiesystem

ETHIANUM ist Referenzzentrum für die 3-D LaparoskopieMinimal-invasive Chirurgie ist eine relativ junge Disziplin. Heute erspart die moderne Schlüssellochtechnologie Frauen bei Operationen im Bauchraum große Narben, z. B. bei der Entfernung von Tumoren oder Myomen, sorgt für geringeren Blutverlust, weniger Schmerzen und ermöglicht eine schnellere Genesung.

Dafür braucht man ein kostspieliges, komplexes Endoskopiesystem und einen Operateur, der virtuos damit umgehen kann. Beides finden Frauen in der ETHIANUM Klinik Heidelberg, die jetzt zum Referenzzentrum für 3-D Laparoskopie ernannt wurde.


Einziger Gynäkologe in der Rhein-Neckar Region mit MIC III Zertifikat

Die Polarisationsbrillen sind für die 3-D Ansicht notwendigWer zeigt erfahrenen Operateuren, wie minimal-invasive Eingriffe im Bauchraum mit dem 3-D System durchzuführen sind? Am besten einer, der es wirklich kann: Priv.-Doz. Dr. Amadeus Hornemann schult Kollegen aus der ganzen Welt im Umgang mit dem robotergestützten Einstein Vision 3-D System der Aesculap AG.

Der Gynäkologe ist spezialisiert auf Schlüsselloch-Chirurgie und besitzt als einziger Frauenarzt in der Rhein-Neckar Region das MIC III Zertifikat (MIC = minimal-invasive Chirurgie) – die höchste Qualifikationsstufe auf dem Gebiet der minimal-invasiven operativen Gynäkologie.

Im Bild sehen Sie Priv.-Doz. Dr. Hornemann und OP-Schwester Michaela Kissler. Beide tragen Polarisationsbrillen, denn nur so erschließt sich ihnen die dreidimensionale Ansicht auf dem Monitor (siehe Bild oben). Der Operateur führt die 3-D Kamera in den Bauchraum ein und befestigt sie am Roboterarm. Über diesen wird die Kamera während des Eingriffs ferngesteuert.

Der Vorteil der Robotersteuerung: das ruhige Bild und die präzise Kameraführung. Nun können durch kleine Hautschnitte Instrumente wie Scheren, feine Zangen etc. eingeführt werden. Findet sich beispielsweise eine Zyste am Eierstock, kann diese ausgeschält und der Inhalt abgesaugt werden. Sind Verwachsungen vorhanden, ist eine sichere Durchtrennung möglich. Die hochauflösende Darstellung in 3-D zeigt die Strukturen so detailgetreu, dass die Unterscheidung zwischen krankem und gesundem Gewebe noch eindeutiger ausfällt. Muss Gewebe aus dem Bauchraum entfernt werden, kann dies trotzdem meist ohne Vergrößerung der Hautschnitte erfolgen.


Kollegen aus Malaysia zu Gast in Heidelberg

Inzwischen haben die ersten Chirurgen das Referenzzentrum für 3-D Laparoskopie besucht: Dr. Azam H. Pekan und Dr. Azmy H. Putrjy aus Kuala Lumpur (Malaysia) besichtigten die Klinik in Heidelberg und konnten live bei zwei operativen Eingriffen dabei sein.

Prof. Dr. Germann (im Bild unten links) begrüßte die beiden malaysischen Chirurgen herzlich. Der Klinikgründer: »Wir haben das technische Equipment gestellt, weil wir mit PD Dr. Hornemann einen Gynäkologen von überragender Kompetenz gewinnen konnten. Nun freuen wir uns, dass er auch unseren Anspruch, zum Fortschritt in der Chirurgie aktiv beizutragen, mit großem Einsatz lebt.«

Prof. Germann begrüßt malaysische Gastärzte von PD Dr. Hornemann

Am Vorabend besprach Dr. Hornemann im Heidelberger Traditionsrestaurant Seppl die geplanten Operationen. Nach dem erfolgreichen OP-Tag erläuterte unser Gynäkologe die OP-Techniken und beantwortete die Fragen der Kollegen.

Zum Abschluss lud der Laparoskopie-Experte die Ärzte zu einer Segway-Tour durch das historische Heidelberg ein (Bild unten von links nach rechts: Amanda Ng Lai Peng, Dr. Nor Azmi bin Kasim, Dr. Mohd Azam Mohd, PD Dr. Hornemann).

OP Besprechung am Vorabend und Segway-Tour zum Abschluss des Besuchs

Im September wird PD Dr. Hornemann selbst nach Malaysia reisen:

Er wurde eingeladen, als Experte für minimal-invasive Eingriffe in der Frauenheilkunde in Putrajaya nahe Kuala Lumpur sein Können im Bereich der 3-D Operationstechniken zu vermitteln. Auf dem Programm stehen Vorträge und Live-OPs: Am 19. und 20. September wird PD Dr. Hornemann im Krankenhaus von Dr. Nor Azmi bin Kasim, dem Pekan Hospital in Kuala Lumpur, drei Patientinnen minimal-invasiv operieren.

Zum Workshop kamen 70 statt 25 TeilnehmerInnen


Aktuelle Meldungen aus der ETHIANUM Klinik Heidelberg

/ Aktuelles

Direkt aus dem ETHIANUM: Regionale Aktivitäten, Neues aus der Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie, der Handchirurgie und anderen Fachbereichen der Klinik. Viele Informationen direkt von den Fachärzten ...

Überblick: Aktuelle Meldungen der Klinik in Heidelberg


 

Kommentar zu ETHIANUM Heidelberg ist Referenzzentrum für 3-D Laparoskopie?

Kommentar schreiben:







Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie Ihren Kommentar absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.




.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten