http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/stammzellenforschung-ndr-interview.html
.

NDR ZU GAST IN HEIDELBERG

Thema: Stammzellenforschung – Möglichkeiten und Mythen

Dr. Eva Köllensperger im Gespräch mit Maryam Bonakdar vom NDREigenfetttransplantation und Stammzellenforschung: Themen, die brennendes öffentliches Interesse wecken. Doch welche Möglichkeiten bietet die Stammzellentherapie, welche Mythen sind wahr – und welche schlicht falsch?

Der Norddeutsche Rundfunk wollte diesen Fragen nachgehen und besuchte unlängst Ärzte in der ETHIANUM Klinik in Heidelberg. Das Interesse der TV-Redaktion galt vor allem der Forschungsarbeit, die durch die Ärzte in der Forschungsgruppe um Prof. Dr. Germann geleistet wird.

Nachdem das Fernsehteam eine Eigenfetttransplantation zur Faltenbehandlung im Gesicht gefilmt hatte, durchgeführt von Dr. Matthias Reichenberger, führte NDR-Redakteurin Maryam Bonakdar ein ausführliches Gespräch mit der Leiterin des Forschungslabors, Dr. Eva Köllensperger.


Die entscheidenden Fragen für Wissenschaftler:

Wo können Stammzellen helfen? Wann sind die Ergebnisse sicher und wirklich reif für die Praxis?

»Das erklärte Ziel der Stammzellenforschung liegt darin, dem Körper durch eine Stammzellentherapie die entscheidende Hilfe zur Heilung und Regeneration zu bieten. Deshalb wird in diesem Bereich gemeinsam mit den Kooperationspartnern in Heidelberg mit hoher Motivation daran gearbeitet, bei verschiedenen Erkrankungen das Potenzial körpereigener Stammzellen optimal zu nutzen«, so Dr. Köllensperger.

Nach dem Embryonenschutzgesetz ist das Herstellen, Klonen und Zerstören menschlicher Embryos zum Forschungszweck in Deutschland verboten. Außerdem haben mehrere Studien gezeigt, dass embryonale Stammzellen unkontrolliert entarten und Krebs auslösen können.

Deshalb arbeiten die Wissenschaftler im Heidelberger Forschungsprojekt, das durch die Hopp Stiftung GmbH gefördert wird, ausschließlich mit sogenannten adulten, körpereigenen Stammzellen, besonders aus Fettgewebe.

Im Gespräch mit dem NDR erteilte Dr. Köllensperger möglichen Verlockungen, beispielsweise aus Osteuropa, wo unter anderem mit fetalen Stammzellen auf höchst unseriöse Weise der Jungbrunnen schlechthin suggeriert wird, eine klare Absage.

Mehr über dieses spannende Thema und die Forschungsarbeit erfahren Sie im NDR-Fernsehen: Das Interview mit Dr. Eva Köllensperger wird am Montag, den 22. April um 22 Uhr ausgestrahlt.

Weitere Archivmeldungen

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten