http://www.ethianum-klinik-heidelberg.de/tumore-an-der-wirbelsaeule.html
.

Tumor ist nicht gleich Krebs

Weshalb auch gutartige Tumore an der Wirbelsäule entfernt werden sollten

Tumore an der WirbelsäuleWer wegen Rückenschmerzen zum Arzt geht und nach umfangreichen Untersuchungen mit der Diagnose ’Tumor an der Wirbelsäule‘ konfrontiert wird, hat jetzt mehr Fragen als Antworten:

Ist der Tumor gut- oder bösartig? Kann er entfernt werden? Wird die Wirbelsäule in ihrer Funktion beeinträchtigt? Welche Möglichkeiten gibt es? Diese Seite bietet eine Übersicht gutartiger und bösartiger Tumorerkrankungen der Wirbelsäule und erläutert den Weg von der Diagnose bis zum möglichen operativen Eingriff.

Auf diesem Weg lassen wir unsere Klienten nicht allein:

Am ETHIANUM in Heidelberg begleitet ein engagiertes Team von Fachärzten den Tumorpatienten interdisziplinär, von der Diagnose bis zu Operation und Nachsorge: Prof. Dr. Jürgen Harms und Priv.-Doz. Dr. Berk Orakcioglu sind erfahrene Spezialisten für Wirbelsäulenchirurgie, Prof. Dr. Günter Germann entfernt Hauttumore, Weichteil- und Knochentumore. Die Fachärzte für Plastisch-Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie sind auch bei der Rekonstruktion nach Tumor für Sie da.




Operative Therapie von Wirbelsäulentumoren

Die anatomischen Strukturen der Wirbelsäule mit ihren hochsensiblen Bereichen Rückenmark und Spinalnerven setzen der radikalen Entfernung eines Tumors Grenzen. Liegt der Tumor ungünstig und kann nur zum Teil entfernt werden, erzielt eine Operation durch Verringerung der Tumormasse immerhin eine verbesserte Lebensqualität des Klienten.

Drohenden Instabilitäten der Wirbelsäule und möglichen Lähmungserscheinungen begegnet die Wirbelsäulenchirurgie mit Stabilisierungsoperationen, zum Beispiel der Spondylodese.

Dabei kommt ein spinales Fixierungssystem aus Pedikelschrauben und Stäben zum Einsatz. Regelmäßige Nachkontrolle in halbjährlichem, später jährlichem Abstand sichert die Stabilität und den Heilerfolg des Klienten und ermöglicht bei erneutem Tumorwachstum ein rasches Eingreifen.


Weitere Themen der Wirbelsäulenchirurgie


Gleitwirbel, Wirbelgleiten

/ Spondylolisthese: Wirbelgleiten

Die Spondylolisthese ist oft ein Zufallsbefund, wenn das Symptom Rückenschmerz auftritt. Falls Nerven oder Rückenmark komprimiert werden oder ein Wirbel komplett nach vorne abkippt, kann eine Operation von den chronischen Schmerzen befreien ...

Operative Verfahren bei Schmerzen durch Gleitwirbel


Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule

/ Degenerative Erkrankungen

Der Verschleiß von Bandscheiben, Wirbelkörpern, Bandapparat und Muskulatur kann zu schmerzhaften Veränderungen in der Wirbelsäulenstatik führen. Welche Erkrankungen entstehen können und wann eine Operation gravierende Folgeschäden verhindern kann ...

Operationsverfahren bei degenerativen Erkankungen der Wirbelsäule


Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule

/ Entzündliche Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen und Infektionen durch Bakterien oder Viren können sich an der Wirbelsäule manifestieren und dort zerstörerische Prozesse in Gang setzen. Mehr über Spondylodiszitis, Rheumatoide Arthritis und Morbus Bechterew ...

Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule und wie sie entstehen


Behandlung von Skoliose

/ Deformitäten der Wirbelsäule

Seitlich verkrümmt, in sich gedreht und verwunden: Wenn eine Skoliose Herz und Lunge einengt, kann eine Operation sinnvoll sein. Prof. Jürgen Harms ist mit über 10.000 Operationen an der Wirbelsäule Experte für die Skoliose-Chirurgie ...

Deformitäten der Wirbelsäule, Skoliose und operative Verfahren


Verletzungen der Wirbelsäule

/ Verletzungen der Wirbelsäule

Sportunfall, Verkehrsunfall, Sturz: Besonders Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule können gravierende Schäden an Nerven und Rückenmark nach sich ziehen. Ob orthopädische Hilfen genügen oder ein Eingriff sein muss, hängt von der Diagnose ab ...

Traumatische Verletzungen der Wirbelsäule und ihre Behandlung


 

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten