Herzschrittmacher oder Defibrillator - Die Unterschiede kennen

Präventivmedizin

Herzschrittmacher oder Defibrillator – Die Unterschiede kennen

Am ETHIANUM ist es unser Ziel, Ihnen eine komplette Versorgung bei allen Herzrhythmusstörungen aus einer Hand zu bieten. Daher bietet Ihnen unsere Herz-Ambulanz die Möglichkeit, alle Formen von bekannten oder vermuteten langsamen oder schnellen Herzrhythmusstörungen abzuklären. Für die Diagnose stehen modernste Verfahren zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Herz-Ambulanz die Implantation von allen Arten von Herzschrittmachern und Defibrillatoren. Neben der ambulanten Routine-Kontrolle vor Ort stehen Ihnen unsere Fachärzte aber auch zur telemedizinischen Anbindung zur Verfügung.

Die Fachspezialisten am ETHIANUM weisen alle langjährige Erfahrung im Bereich implantierbarer Herzschrittmacher oder Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) auf. Neben der klinischen Patientenversorgung trainieren wir auch andere Ärzte international in diesem Bereich.
Erfahren Sie im Folgenden mehr über den Unterschied zwischen einem Herzschrittmacher und einem Defibrillator. Auch finden Sie weiterführende Informationen rund um die Implantation eines Herzschrittmachers am ETHIANUM.

Herzschrittmacher und Defibrillator (ICD) – Die Unterschiede kennen

Der Herzschrittmacher

  • Kleines Gerät, im Bereich des Brustmuskels unter die Haut oder unter den Brustmuskel implantiert
  • Überwacht den zu langsamen Herzrhythmus
  • Über dünne Kabel (Elektroden) und künstliche Impulse hebt der Herzschrittmacher die Herzaktivität an
  • Arbeitet bei nicht ausreichendem Herzschlag
  • Gerätenachsorge 1-2-mal jährlich beim Arzt oder telemedizinisch
  • Lebensdauer der Batterie ca. 10 Jahre

Implantierbare Kardioverter/Defibrillator (ICD)

  • Vollwertiger Herzschrittmacher
  • Verglichen mit einem reinen Herzschrittmacher etwas größer
  • Erkennt und therapiert schnelle und gefährliche Herzrhythmusstörungen automatisch
  • Implantation zum Beispiel nach überlebtem Kammerflimmern und Kammertachykardien
  • Gerätenachsorge 2 – 4-mal jährlich beim Arzt oder telemedizinisch
  • Lebensdauer der Batterie ca. 6-8 Jahre 

Implantation Herzschrittmacher/ICD

Die Implantation eines Herzschrittmachers oder ICDs erfolgt in örtlicher Betäubung durch einen kleinen Hautschnitt unterhalb des (meist linken) Schlüsselbeins. Von dort aus werden die benötigten Schrittmacher- oder ICD-Kabel über die eigenen Venen bis in das Herz gelegt und dort verankert. Wenn alle Kabel und das Gerät selbst plaziert sind, wird die Wunde mit wenigen Stichen wieder verschlossen. Der Schrittmacher bzw. ICD kann über Funk, individuell auf die Bedürfnisse des Klienten abgestimmt, programmiert werden und nimmt seine Arbeit unmittelbar auf.
Je nach Eingriffsart dauert die Operation zwischen 30 und 60 Minuten. In der Regel werden Sie am Tag der Operation morgens nüchtern aufgenommen und werden nach der OP für eine Nacht stationär überwacht. Am Folgetag werden Sie mit genauen Instruktionen für das weitere Prozedere entlassen.

Spezielle Techniken der Implantation

Neben den Standard-Herzschrittmachern und Defibrillatoren werden auch weitere, spezielle Techniken in der ETHIANUM Klinik angewendet.
Diese Verfahren beinhalten die Implantation von

Systemen zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT)

  • Bei Klienten mit einer Auswurffraktion <35%
  • Bei Linksschenkelblock im EKG
  • Implantation von CRT-Systemen über eine dritte Sonde im Bereich der Hinterseitenwand

Rein subkutan liegenden ICD-Systemen

  • ICD-System ohne Sonden im Gefäßsystem
  • Kein direkter Kontakt von Defibrillator mit dem Herzen
  • Vorteilhaft für Klienten nach Entzündung der Herzinnenhaut (Endokarditis)
  • Besonders schonende Implantation mit örtlicher Betäubung

Loop-Recordern (ILR)

  • Bei Klienten mit unklaren Ohnmachtsanfällen oder Herzrhythmusstörungen
  • Kleines flaches Gerät implantiert in die Unterhautschicht
  • Klient kann bei entsprechenden Beschwerden selbst EKGs aufzuzeichnen
  • Erleichterte Diagnose von Herzrhythmusstörungen
  • Schonende Implantation mit örtlicher Betäubung

„Cardiac Contractility Modulation“-Systemen

  • Cardiac Contractility Modulation” (CCM)-Systeme unterstützen Kontraktionskraft des Herzens
  • Elektrische Stimulation zur Verstärkung und Kräftigung des Herzschlages
  • Schonende Implantation mit örtlicher Betäubung

Direktkontakt

Möchten Sie sich von unseren Fachärzten rund um das Thema Herzschrittmacher oder Defibrillator informieren lassen? Suchen Sie nach einem kompetenten Herzspezialisten für Ihre Operation? Dann zögern Sie nicht und vereinbaren Sie direkt einen Termin in unserer Herz-Ambulanz. Schnell und einfach online über unser Direktformular oder telefonisch.

+49 6221 8723-159