https://ethianum-klinik-heidelberg.de/knieschmerzen-die-haeufigsten-ursachen-und-ihre-therapie.html
.

Umfassende Hilfe bei Knieschmerzen

Die häufigsten Ursachen für Knieschmerzen und ihre Therapie

Hilfe bei Knieschmerzen am ETHIANUM in HeidelbergDass gut funktionierende Knie wichtig sind, wird Ihnen wahrscheinlich erst bewusst, wenn die größten Gelenke des Körpers ihren Dienst quittieren: Wenn Sie morgens nur noch mit Schmerzen aus dem Bett aufstehen können (Anlaufschmerz), wenn das Treppensteigen weh tut oder urplötzlich ein Knie blockiert und sich nicht mehr beugen und strecken lässt. Verletzungen und Verschleiß sind die beiden häufigsten Ursachen für Knieschmerzen.

Zu den akuten Verletzungen zählt der Kreuzbandriss, den man sich beim Sport zuzieht, etwa auf der Skipiste oder am Wochenende beim Hobby-Kick mit den Fußball-Freunden. Oder die Knie verursachen Probleme, weil der Zahn der Zeit zu lange ungestört an Meniskus oder Knorpel genagt und der jahrelange Verschleiß zu einem Meniskusriss oder einer Kniearthrose geführt hat.


Typische Erkrankungen und Verletzungen des Knies


Knie-Experte Dr. Franz: Diagnostik bei Knie-Instabilität

/ Knie-Instabilität

Wenn das größte Gelenk des menschlichen Körpers beim Treppensteigen plötzlich ausschert und wegknickt, gibt das erste wichtige Hinweise auf Schädigungen im Knie: Liegt es am Meniskus, ist ein Kreuzband gerissen oder ein Seitenband defekt? Auf Basis einer gründlichen Diagnose ist die Wiederherstellung von Stabilität, Mobilität und Schmerzfreiheit möglich.

Gründe für Knie-Instabilität, Diagnostik und Behandlung


Riss im Meniskus?

/ Meniskusriss

Das Knie schwillt an und schmerzt. Außerdem lässt es sich nicht mehr beugen und strecken. Der Grund: Ein Meniskusriss sorgt für eine störende Blockade. Mittlerweile legen erfahrene Chirurgen größten Wert darauf, im Rahmen eines minimal-invasiven Eingriffs so viel Rest-Meniskus wie möglich zu erhalten.

Meniskusriss: Nähen, glätten oder Ersatz implantieren


Kniearthrose: Symptome, Ursachen und moderne Behandlung

/ Kniearthrose: Ursachen und Symptome

Volkskrankheit Knorpelschaden: Über zehn Prozent der Bevölkerung sind betroffen und die Patienten werden immer jünger. Doch der vielerorts gehörte Ausspruch: »Sie haben Arthrose, da kann man nichts machen«, gehört der Vergangenheit an, wie Ihnen der Knie-Spezialist am ETHIANUM gerne beweisen wird.

Woran erkennen Sie, dass Sie eine Kniearthrose haben?


Abstieg beim Wandern: Da schmerzt eine Kniescheiben-Arthrose

/ Arthrose der Kniescheibe

Sie merken es beim Wandern, wenn es Richtung Tal geht oder wenn Sie von Ihrem Büro aus die Treppen Richtung Feierabend hinabsteigen: Schmerzen in der Kniescheibe. Die gute Nachricht: Früher wurde in solchen Fällen gleich eine Prothese eingebaut. Heute stehen zwei pfiffige Alternativen zur Auswahl, um Ihren Knieschmerzen ein Ende zu bereiten.

So wird die Arthrose der Kniescheibe behandelt


Patella-Luxation: Fixierung der instabilen Kniescheibe

/ Kniescheiben-Instabilität (Patella-Luxation)

Vor allem Mädchen und junge Frauen plagen sich damit herum: Die Kniescheibe bleibt nicht in der Spur, sondern springt regelmäßig aus der Führung. Wegen gravierender Spätfolgen wie einer Kniearthrose ist es wichtig, die Kniescheibe frühzeitig an die Leine zu legen.

Was kann der Knie-Spezialist gegen eine Patella-Luxation unternehmen?


 

.
 
 

ETHIANUM Klinik Heidelberg | © ETHIANUM Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten